AARRR-web

AARRR-Template („Piraten-Modell“)

Beschreibe deine AARRR-Kennzahlen für „Acquisition“ (Akquisition), „Activation“ (Aktivierung), „Retention“ (Kundentreue), „Referral“ (Empfehlungen) und „Revenue“ (Umsatz).

Über das AARRR-Template

Was ist das AARRR-Modell?

AARRR ist ein Akronym für die Kennzahlen, auf die sich jedes Start-up konzentrieren sollte. Es steht für „Acquisition“ (Akquisition), „Activation“ (Aktivierung), „Retention“ (Kundentreue), „Referral“ (Empfehlungen) und „Revenue“ (Umsatz). Die AARRR-Methode hilft dir zu verstehen, was du über deine Kunden, ihre Customer-Journey und ihren Kanal wissen solltest, und welche umsetzbaren Ziele du für dein Start-up festlegen solltest. Die AARRR-Faktoren gelten allgemein als die fünf wichtigsten Kennzahlen, auf die ein Start-up achten sollte.

Wofür steht die Abkürzung AARRR?

Die Abkürzung AARRR steht für „Acquisition“ (Akquisition), „Activation“ (Aktivierung), „Retention“ (Kundentreue), „Referral“ (Empfehlungen) und „Revenue“ (Umsatz). Jeder dieser Buchstaben steht für eine Art von Nutzerverhalten, das gemessen werden kann. So kann zum Beispiel die Akquisition anhand der Anzahl der Personen gemessen werden, die deine Website besuchen oder mehr als zwei Seiten aufrufen, während die Aktivierung anhand der Anzahl der Personen gemessen werden kann, die sich für deinen E-Mail-Newsletter anmelden oder ein Konto erstellen.

Die 5 Faktoren der AARRR-Methode

„Acquisition“ (Akquisition) – Wie können potenzielle Kunden mein Unternehmen finden?

„Activation“ (Aktivierung) – Wie kann ich meinen potenziellen Kunden ein gutes Gesamterlebnis bieten?

„Retention“ (Kundentreue) – Wie kann ich potenzielle Kunden dazu veranlassen, zu meinem Produkt oder Service zurückzukommen?

„Referral“ (Empfehlungen) – Wie kann ich potenzielle Kunden dazu bewegen, mein Produkt oder meinen Service zu empfehlen?

„Revenue“ (Umsatz) – Wie kann ich potenzielle Nutzer in zahlende Kunden verwandeln?

So erstellst du ein AARRR-Modell

Schritt 1: Wenn du dir Gedanken über den Bereich „Acquisition“ (Akquisition) machst, beginne mit deinem Gesamtmarkt. Wer würde von deinen Produkten profitieren? Sobald du diese Gruppe potenzieller Kunden ermittelt hast, solltest du überlegen, wie du sie realistisch erreichen kannst. Diese Untergruppe stellt deinen erreichbaren Markt dar.

Schritt 2: Denke in der „Activation“-Phase (Aktivierung) über das Produkt oder den Service nach, das oder den du deinen Kunden anbieten möchtest. Die Aktivierung ist der Zeitpunkt, zu dem du einen Nutzer in einen qualifizierten Lead verwandelst. Was muss passieren, damit er ein Kunde wird?

Schritt 3: Denke in der „Retention“-Phase (Kundentreue) darüber nach, wie du Kunden dazu bewegen kannst, zu dir zurückzukommen. Wenn ein Kunde dein Produkt oder deinen Service abonniert hat, mache dir Gedanken darüber, wie du ihn davon abhalten kannst, das Produkt oder den Service zu wechseln und abzuwandern.

Schritt 4: Im Bereich „Referral“ (Empfehlung) solltest du eine Marketingstrategie entwickeln, die dafür sorgt, dass deine Kunden über dein Unternehmen sprechen.

Schritt 5: Um „Revenue“ (Umsatz) zu erzielen, musst du zuerst berechnen, ob dein Geschäftsmodell tragbar ist und wie du deine Produkte oder Services bepreisen solltest.

Um sicherzustellen, dass Ihre Umsatzkennzahlen effektiv sind, sollten Sie das SMART-Zielsystem verwenden. Mit diesem Rahmen stellen Sie sicher, dass alle deine Messungen detailliert, erreichbar und realistisch sind.

Warum solltest du das AARRR-Modell verwenden?

Das AARRR-Modell ist in der Start-up-Welt weit verbreitet, weil diese fünf Kennzahlen auf Wachstum ausgerichtet und gleichzeitig simpel und umsetzbar sind.

FAQs über das AARRR-Template

Wie verwendet man Affinitätsdiagramme?

Du verwendest die Affinitätsdiagramm-Vorlage nach einem Brainstorming oder einer Ideenfindung. Danach gruppierst du die gesammelten Ideen, Konzepte und Daten in Clustern und siehst die Verbindung zwischen ihnen. Die Vorlage für das Affinitätsdiagramm wird verwendet, wenn es dir gelungen ist, deine Ideen so weit zu synthetisieren, dass du die Entscheidungsträger informieren und Lösungen für das vorgeschlagene Problem finden kannst.

Wann werden Affinitätsdiagramme verwendet?

Affinitätsdiagramme werden von Unternehmen und Organisationen verwendet, um Daten zu analysieren, Ideen zu generieren und Projekte oder Analysen zu organisieren. Du kannst ein Affinitätsdiagramm immer dann verwenden, wenn du Daten oder Ideen anschaulich ordnen möchtest, um nützliche Schlussfolgerungen zu ziehen.

AARRR-Template („Piraten-Modell“)

Beginne jetzt mit diesem Template

Verwandte Templates
Business Model Canvas Thumbnail
Vorschau
Das Template für dein Business Model Canvas (BMC)
T-Chart Thumbnail
Vorschau
Das T-Chart-Template
Meeting Reflections Thumbnail
Vorschau
Template für Teamreflexionen („Meeting Reflexions“)
Look Mock Analyze Thumbnail
Vorschau
Template für die „Look, Mock, Analyze“-Methode
Quick Retrospective Thumbnail
Vorschau
Template für schnelle Retrospektiven
Status Report Thumbnail
Vorschau
Template für den Statusbericht