Stakeholder Analysis

Stakeholder-Analysis-Template

Identifiziere Stakeholder und weise ihnen den passenden Kommunikationsplan zu.

Über das Stakeholder Analysis Template

Bei der Planung und Durchführung eines Projekts ist die Verwaltung deiner Stakeholder essenziell. Das kann jeder sein, der das Projekt beeinflussen könnte. Im Laufe deiner Karriere wird deine Organisation interne und externe Stakeholder haben. Externe Stakeholder sind Kunden, Influencer der Branche, Fachleute und Community Leaders. Interne Stakeholder umfassen Teams und Teammitglieder, Führungskräfte und Abteilungen. Stakeholder zu managen ist wesentlich, um ein Projekt rechtzeitig abzuschließen und Erwartungen zu erfüllen. Im Folgenden erklären wir, wie dir eine Stakeholder Analysis dabei helfen kann.

Lies weiter, um mehr über die Stakeholder Analysis zu erfahren.

Was ist eine Stakeholder Analysis?

Eine Stakeholder Analysis ermöglicht es dir, Erwartungen zu erfüllen und Projekte rechtzeitig abzuschließen, indem du Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen mit persönlichem Interesse an einem Programm oder Prozess eruierst. Bei einer typischen Stakeholder Analysis priorisierst du Stakeholder basierend auf ihrem Einfluss auf ein Projekt und möchtest herausfinden, wie du während des Projekts am besten mit ihnen interagierst.

Wann solltest du eine Stakeholder Analysis anwenden?

Führe so früh wie möglich in deinem Projekt eine Stakeholder Analysis durch. Meistens stellen deine Stakeholder wichtige Informationen und Ressourcen während des gesamten Projekts bereit. Daher ist es wichtig, Buy-in schon früh zu erhalten, um sicherzustellen, dass sie das Projekt unterstützen und keine Konflikte haben, die sich negativ auf den Zeitplan auswirken könnten.

Und wenn du nicht dazu gekommen bist, gleich am Anfang eine Stakeholder Analysis durchzuführen – es ist nie zu spät dafür! Die Abstimmung mit deinen Stakeholdern und die unternehmensweite Kommunikation sind entscheidend für den Erfolg deines Projekts.

Erstelle deine eigene Stakeholder Analysis

Die Erstellung deiner eigenen Stakeholder Analysis ist einfach. Das Kollaborationstool von Miro ist das perfekte Whiteboard, um sie zu erstellen und mit anderen zu teilen. Beginne mit der Auswahl des Stakeholder Analysis Template und führe dann die folgenden Schritte aus, um ein eigenes zu erstellen.

  1. Beginne mit der Identifizierung von Stakeholdern. Überlege, welche Stakeholder an diesem Projekt beteiligt sein sollten. Die meisten Stakeholder-Analysen, wie auch dieses Template, werden anhand einer visuellen Map einer 2-x-2-Matrix dargestellt. Die Matrix teilt die Stakeholder in High Power und High Interest, High Power und Low Interest, Low Power und High Interest und Low Power und Low Interest ein. Dieses Format erleichtert dir die Priorisierung der Stakeholder. Fang mit einer Liste an, und mach dir noch keine Gedanken über die Matrix. Denk daran, dass sowohl Organisationen und Teams als auch Einzelpersonen Stakeholder sein können.

  2. Gruppiere deine Stakeholder nach Kategorie. Um die Liste weiter einzuschränken, beginne mit Organisationen und Teams und identifiziere die einzelnen Stakeholder innerhalb dieser Gruppen. Das sorgt für eine effizientere Kommunikation mit diesen Gruppen. Gruppiere die Stakeholder dann nach Interesse. Unterteile sie z. B. in jene, die an der finanziellen Auswirkung des Projekts interessiert sind, oder jene, die das Projekt am Ende absegnen.

  3. Priorisiere die Stakeholder. Jetzt kannst du die Stakeholder ihrem Interesse und Einfluss entsprechend der Matrix zuordnen. Überlege, welche Stakeholder dein Projekt wahrscheinlich mit Begeisterung unterstützen werden und welche dein Projekt absichtlich oder unbeabsichtigt bremsen könnten. Schreibe nun jeden Stakeholder in die Matrix. Lege fest, ob sie mit aktiven Berichten über ein Projekt zufrieden sein werden, ob sie an der täglichen Arbeit aktiv beteiligt sein werden, ob sie lediglich den Fortschritt überwachen oder ob sie einfach nur über das Projekt informiert werden müssen. Viele Teams finden es hilfreich, Stakeholder mit Interdependenzen durch Linien zu verbinden. Vergiss nicht, dass sich deine Prioritäten im Laufe des Projekts ändern könnten und du die Analyse jederzeit aktualisieren kannst.

  4. Analysiere deine Liste der Stakeholder. Sobald die Matrix fertig ist, besprich sie sofort mit deinem Team. Stelle zu jedem Stakeholder auf der Liste die folgenden Fragen: Welche Ressourcen benötigen wir von diesem Stakeholder? Wie oft und auf welche Weise sollten wir mit ihm kommunizieren? Was motiviert diesen Stakeholder, an diesem Projekt teilzunehmen?

FAQ zur Stakeholder-Analyse

Was sind die vier Schritte im Prozess der Stakeholder-Analyse?

Die vier Schritte, die bei der Durchführung einer Stakeholder-Analyse zu beachten sind, sind: 1) Identifizieren der Stakeholder, 2) Gruppieren der Stakeholder nach Kategorien, 3) Priorisieren und Eintragen der Stakeholder in die Stakeholder-Analyse-Matrix nach Einfluss und Interesse und schließlich 4) Analysieren der Stakeholder-Liste zusammen mit dem Team, um einen Aktionsplan zu erstellen.

Was ist der Zweck einer Stakeholder-Analyse?

Eine Stakeholder-Analyse soll dir helfen, dich besser auf deine Stakeholder einzustellen und mit ihnen zu kommunizieren. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass der Projektzeitplan eingehalten wird und die Erwartungen der Stakeholder entsprechend ihrer Beteiligung, ihrem Einfluss und ihrem Interesse berücksichtigt werden. Verwende die Vorlage für die Stakeholder-Analyse auf Miro, um sicherzustellen, dass nichts übersehen wird, wenn es um die für dein Projekt relevanten Personen und Gruppen geht.

Stakeholder-Analysis-Template

Beginne jetzt mit diesem Template

Verwandte Templates
stickies-packs-thumb-web (1)
Vorschau
Stickies-Packs-Template
meeting-organizer-thumb-web (1)
Vorschau
Meeting-Organisationsvorlage
Opportunity Canvas Thumbnail
Vorschau
Template für Opportunity-Canvas
SAFe Thumbnail
Vorschau
Das SAFe-Programm-Template
DFD Maker Thumbnail
Vorschau
Template für das Erstellen von Datenflussdiagrammen
Opportunity Solution Tree-thumb-web
Vorschau
Template für Opportunity-Solution-Baum