Project Charter

Projektcharta-Template

Projektchartas erläutern die Kernziele, den Umfang, die Teammitglieder und vieles mehr, die an einem Projekt beteiligt sind. Für ein organisiertes Projektmanagement können Projektchartas nützlich sein, um alle Beteiligten auf ein gemeinsames Verständnis der Ziele, Strategien und Ergebnisse eines Projekts jeglichen Umfangs auszurichten.

Über das Projektcharta-Template

Was ist ein Projektcharta im Projektmanagement?

Projektmanager verlassen sich auf Projektchartas als Quelle der Wahrheit für Projektdetails. Projektchartas erklären die Kernziele, den Umfang, die Teammitglieder und alles Weitere, was zu einem Projekt dazugehört. Für ein organisiertes Projektmanagement können Charters nützlich sein, damit alle das gemeinsame Verständnis der Ziele, Strategien und Deliverables für ein Projekt jedes Umfangs haben.

Was sollte ein Projektcharta beinhalten?

Damit ein Projektcharta-Template effektiv ist, solltest du so viele Details wie möglich inkludieren.

Dein Charta sollte unbedingt die folgenden drei wichtigen Punkte beinhalten: Erstens, dein Ziel: Setz dir ein umsetzbares, vernünftiges und messbares Ziel. Zweitens, dein Umfang: Lege eine Ober- und Untergrenze für das Projekt fest, damit alle die gleichen Erfolgsvorstellungen und Erwartungen haben. Drittens, Deliverables: Beschreibe jedes Asset oder Produkt, das du als Teil dieses Projekts produzieren willst.

Sobald du diese drei Punkte definiert hast, kannst du den Rest deines Charters ausfüllen. Im Allgemeinen sollte dein Projektcharta-Template die folgenden Fragen beantworten:

1. Warum führen wir dieses Projekt durch? Beschreibe den Kontext, damit allen die Gründe und Erwartungen für das Projekt klar sind.

2. Was ist das Ziel? Du solltest nicht nur dein Ziel, sondern auch den Erfolg definieren.

3. Wie werden wir mit Rückschlägen umgehen? Roadblocks sind unvermeidlich. Mithilfe des Project Charter könnt ihr gemeinsam festlegen, wie ihr gegebenenfalls mit Rückschlägen umgehen werdet.

4. Wer ist involviert? Identifiziere Stakeholder und kläre ihre Verantwortungsbereiche. Das ist wichtig, damit alle engagiert sind, ihre Rolle kennen und sich über Erwartungen im Klaren sind.

5. Was ist das Umfang? Lege die Grenzen dieses Projekts fest. Das könnte ein Start- und Enddatum umfassen. Definiere auch Dinge, die nicht im Rahmen des Projekts sind, damit dein Team keine Zeit oder Ressourcen mit Aufgaben verschwendet, die gar nicht Teil des Projekts sind.

6. Was sind potenzielle Kosten und Nutzen? Du musst keinen detaillierten Budget-Plan erstellen, aber solltest eine ungefähre Vorstellung von den zu erwartenden Kosten haben. Außerdem ist es gut festzulegen, wer die Befugnis haben wird, Ressourcen auszugeben. Während du über die Kosten nachdenkst, denk auch an die Vorteile für Stakeholder, unter anderem für Kunden, dein Team oder funktionsübergreifende Partner.

Wann wird ein Projektcharta-Template herangezogen?

Wenn du an einem Projekt arbeitest, ist das Erstellen von Dokumentation oft das Letzte, was du tun willst. Und wenn du bereits ein Budget, einen Projektplan und eine Absichtserklärung hast, wozu solltest du noch eine Projektcharta brauchen? Wann ist es nützlich?

Projektcharta sind deine Single Source of Truth während deines gesamten Projekts. Immer wenn du ein komplexes Projekt mit vielen Stakeholdern und beweglichen Teilen in Angriff nimmst, brauchst du ein Project Charter als Orientierungshilfe für dein Team und um an den Aufgaben dranzubleiben. Ihr könnt während des gesamten Projekts auf das Charter zurückgreifen, um sicherzustellen, dass ihr im Rahmen des Projekts bleibt. Das Project Charter ist quasi eine Hybride aus Roadmap und Manifest.

Projektcharta-Templates sind auch wesentlich, wenn du Stakeholder dein Projekt verkaufen willst. Wahrscheinlich hast du schon mal einen Elevator Pitch geben müssen. Eine Charta ist eine ausgeklügeltere Version davon. Gatekeeper können sich damit realistische Ergebnisse einfach vorstellen. Und wenn du Stakeholdern das Charter präsentierst, können sie es ebenfalls nutzen, um ihren Stakeholdern dein Projekt zu verkaufen.

Project Charter FAQs

What is the main purpose of a project charter?

A charter is the ultimate source of truth for any questions that arise during execution. Whenever there’s conflict or ambiguity between objectives, people, or teams, the project manager or project sponsor can refer to the charter to clear it up.

How do you build a project charter?

Start by getting your team together in a collaborative workspace like Miro. Adding sticky notes to the template is a simple way to build consensus on key points about the project. Each of the template’s ten sections corresponds to a vital part of a charter: purpose, scope, success criteria, team, stakeholders, users, resources, constraints, risks, and timeline.

What should a project charter include?

At the bare minimum, a charter should list the project’s objectives, scope, deliverables, high-level budget, and the responsibilities of each team member. There are several other elements that the project sponsor may wish to consider. For example, risk identification and mitigation plans, the project timeline, a list of expected resource requirements, a list of key project stakeholders, and a project communication plan.

Projektcharta-Template

Beginne jetzt mit diesem Template

Verwandte Templates
Workflow Thumbnail
Vorschau
Workflow-Template
Agile-roadmap-thumb-web
Vorschau
Agile Roadmap Template
2×2 Prioritization Matrix-thumb
Vorschau
Das 2x2-Priorisierungs-matrix-Template
stickies-packs-thumb-web (1)
Vorschau
Stickies-Packs-Template
sipoc-thumb-web
Vorschau
Das SIPOC-Template
Visual Story Map Thumbnail
Vorschau
Template für Visual-Story-Diagramm