Johari Window

Johari-Fenster Template

Verbessere die Selbstwahrnehmung und erleichtere das gegenseitige Verständnis.

Info zum Johari-Fenster Template

Was ist ein Johari-Fenster?

Ein Johari-Fenster ist ein Framework, das es Einzelpersonen ermöglicht, ihr Verständnis von sich selbst und anderen in einer Gruppe oder in anderen Gruppen zu verbessern. Das Modell beruht auf zwei starken Ideen: Man vertraut Menschen eher, wenn man sie besser versteht, und man vertraut sich selbst eher, wenn man sich selbst besser versteht. Die Teams arbeiten im Johari-Fenster, indem sie vier Quadranten ausfüllen, von denen jeder etwas offenbart, was sie möglicherweise nicht über sich selbst oder über andere wissen.

Die UCLA-Psychologen Joseph Luft und Harry Ingham stellten das Modell erstmals im Jahre 1955 vor. Am modernen Arbeitsplatz nutzen Teams häufig das Johari-Fenster, um „weiche“ Fähigkeiten wie Empathie, Zusammenarbeit, zwischenmenschliche Entwicklung und Kommunikation zu vertiefen.

Was bedeutet „Johari“? Der Name setzt sich aus den Namen der beiden Männer zusammen, die das Johari-Fenster entwickelt haben: Joseph Luft und Harry Ingham. 

Erstelle dein eigenes Johari-Fenster

Das Erstellen deines eigenen Johari-Fensters ist schnell und einfach. Das Johari-Fenster Template von Miro ist die perfekte Fläche zur Erstellung und zum Teilen mit deinem Team. Wähle zunächst das Johari-Fenster Template aus und führe dann die folgenden Schritte aus, um ein eigenes zu erstellen.

1. Vergleiche die Listen im Abschnitt „Adjektive“ und ordne die gelben Notizzettel den passenden blauen Notizzetteln im „offenen Feld“ im Quadranten oben links zu. Dieser Quadrant enthält Informationen, die du über dich selbst weißt und die auch anderen Personen bekannt sind. Vielleicht weißt du zum Beispiel, dass du ein guter Zuhörer bist, und andere Leute haben dir das auch gesagt. Das ist ein einfacher Einstieg in die Übung, weil du mit den Teamkollegen auf einer gemeinsamen Grundlage startest.

2. Verschiebe die blauen Notizzettel, die zu keinen der gelben passen. Ordne sie dem ,blinden Feld‘ zu, das sind deine blinden Flecken.

3. Fülle nun den „verborgenen“ Bereich links unten mit den verbleibenden gelben Notizzetteln. Das sind die Dinge, die dir über dich selbst bekannt sind, aber die andere Menschen nicht über dich wissen. Für die meisten von uns gehört dazu alles, was wir lieber verbergen würden, wie Unsicherheiten, Ängste oder unerwünschte Eigenschaften. Vielleicht befürchtest du, dass die Leute dich nicht mögen, weil du eine weniger angesehene Hochschule besucht hast, oder du bist dir deiner Leistung im Beruf nicht sicher.

4. Denke an frühere Erfahrungen zurück und ordne sie dem Feld „unbekannt“ im Quadranten rechts unten zu. Diese zeigen dir entscheidene Lernmomente. Dieser Punkt könnte etwas knifflig sein. Schreibe in diesem Feld deine „unbekannten Unbekannten“ auf: Dinge, die niemand über dich weiß und die du nicht über dich weißt.

5. Führe dann aus, was in den Pfeilen steht, die aus dem „offenen“ Feld im ersten Quadranten links herauszeigen.

Überdenke zum Schluss dieser Übung deine Erkenntnisse. Wie einfach war es? Welche ,blinden Flecken‘ hast du und was kannst du tun, um sie zu beseitigen? Wie kannst du das, was du über deine Teamkollegen gelernt hast, anwenden?

Obwohl die Weitergabe von Angaben unangenehm sein kann, empfinden viele Menschen dies als ermutigend. Wenn Menschen über ihre Unsicherheiten und Ängste sprechen, stellen sie oft fest, dass ihre Arbeitskollegen viele ihrer „verborgenen“ Charakterzüge teilen. Wenn du deinen Teammitgliedern deine Gefühle mitteilst, wird der verborgene Bereich kleiner und der offene Bereich verstärkt, was das Vertrauen und die Zusammenarbeit fördert.

Wenn dir das verwirrend oder entmutigend vorkommt, mach dir keine Sorgen. Betrachte dieses Feld als eine Gelegenheit, über das nachzudenken, was du über dich selbst entdecken könntest. Beispielsweise könntest du etwas schreiben wie: „Vielleicht gibt es etwas, das mich davon abhält, mein wahres Potenzial am Arbeitsplatz zu entwickeln, aber ich weiß noch nicht, was es ist.“ Wenn du dieses Feld als Chance und nicht als Hindernis betrachtest, kannst du dich darauf freuen, was die Zukunft für dich und deine Teamkollegen bringen könnte!

Erste Schritte mit dem Johari-Fenster Template>

FAQ zum Johari-Fenster Template

Was sind die Vorteile des Johari-Fenster-Modells?

Das Johari-Fenster-Modell wird verwendet, um Menschen zu helfen, sich selbst besser zu verstehen, indem man mehr Selbstbewusstsein erlangt, und um andere innerhalb einer Gruppe besser zu verstehen. Die Übung zum Ausfüllen des Rahmens soll die Kommunikation in der Gruppe verbessern, das Vertrauen durch Austausch und Öffnung fördern und das Potenzial für Fehlkommunikation beim gegenseitigen Verständnis verringern.

Wie nutzen Sie das Johari-Fenster zur Selbsterfahrung?

Du kannst die Johari-Fenster-Vorlage bei der Entwicklung eines Teams verwenden. Viele Teams nutzen das Johari-Fenster, um funktionsübergreifende oder teaminterne Verbindungen zu vertiefen, den Mitarbeitern zu helfen, besser zu kommunizieren und Empathie zu entwickeln. Auf diese Weise kannst du Missverständnisse abbauen und das Selbstbewusstsein stärken.

Was sind die vier Quadranten des Johari-Fensters?

Zu den vier Bereichen oder Quadranten des Johari-Fensters gehören der offene Bereich oder die Arena, die blinde Scheibe, das Verborgene und das Unbekannte. Wenn alle vier Bereiche des Johari-Fensters ausgefüllt werden, wird das Selbstbewusstsein gestärkt und ein besseres Verständnis zwischen und innerhalb von Gruppen gefördert.

Johari-Fenster Template

Beginne jetzt mit diesem Template

Verwandte Templates
SCAMPER Thumbnail
Vorschau
S.C.A.M.P.E.R. Template
social-media-calendar-thumb-web
Vorschau
Das Social-Media-Kalendar-Template
Random Word Thumbnail
Vorschau
Template für Random-Word-Brainstorming
Process Map Thumbnail
Vorschau
Das Prozessablauf-Template
Meeting Reflections Thumbnail
Vorschau
Template für Teamreflexionen („Meeting Reflexions“)
Quick Retrospective Thumbnail
Vorschau
Template für schnelle Retrospektiven