Customer Problem Statement

Template für den „Customer Problem Statement“-Ansatz

Erstelle eine Problemdarstellung, um den Standpunkt deiner Kunden zu verstehen. Mit dem Template für den „Customer Problem Statement“-Ansatz kannst du dich auf das Wesentliche konzentrieren, um Erlebnisse zu schaffen, die die Kunden lieben.

Über das Customer Problem Statement Template

Das Template für den „Customer Problem Statement“-Ansatz gibt dir die Richtlinien für das Erarbeiten einer Problemdarstellung. Als Teil der Methodik des „Design-Thinking ist die Problemdarstellung unerlässlich, um sich in die Lage des Kunden zu versetzen. So gewinnt man Einfühlungsvermögen bei der Entwicklung von Dienstleistungen oder Produkten und kann die tatsächlichen Probleme hinter den Kundenbedürfnissen angehen.

Lies weiter, um mehr über die Kundenproblemdarstellung zu erfahren.

Was ist ein „Customer Problem Statement“?

Eine Kundenproblemdarstellung beschreibt das Problem, das dein Produkt oder deine Dienstleistung für deine Kunden löst.

Mithilfe dieser Darstellung verstehst du die Erfahrung, die du umgestalten willst, oder den Bereich, in den du eindringen willst, wenn du ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung entwickelst.

Eine gut formulierte Kundenproblemdarstellung ist wichtig, da sie dir und deinem Team hilft, sich das Problem zu vergegenwärtigen, das du zu lösen versuchst, und sich in deine Kunden hineinzuversetzen.

Es ist wichtig zu beachten, dass du die Probleme deiner Kunden mit der Durchführung von User Research validieren musst. Mit diesem Template lässt sich deine Problemstellung formulieren, nicht aber dein Kundenprofil oder deine Bedürfnisse analysieren.

Wie erstellt man ein „Customer Problem Statement“?

Wenn du die Darstellung eines Kundenproblems ausarbeitest, achte darauf, dass du die aktuellen Bedingungen und die momentane Situation des Kunden beschreibst.

Berücksichtige, wie sich der Kunde fühlt, wie sich finanzielle oder andere Aspekte auf ihn auswirken und welche anderen wichtigen Details zu seinen Gedanken oder Gefühlen bestehen.

Das Template für den „Customer Problem Statement“-Ansatz enthält klare Anweisungen für die Ausarbeitung deiner Problemdarstellung. Im Template gibt es fünf Quadranten mit verschiedenen Vorschlägen. Beantworte jeden dieser Aspekte, um deine Problemdarstellung zu formulieren:

Ich bin …

Wer ist diese Person? Alles, was deinen Kunden identifiziert und dir einen Hinweis darauf gibt, wie es dieser Person geht oder mit welchem Problem sie konfrontiert sein könnte.

Ich versuche zu …

An dieser Stelle positionierst du die Maßnahmen deiner Kunden. Was braucht dein Kunde und was versucht er zu tun?

Aber …

Was hält deinen Kunden davon ab, sein Ziel zu erreichen?

Weil …

Der Hinderungsgrund

Das gibt mir das Gefühl …

Infolgedessen fühlt dein Kunde X.

Warum solltest du das Template für den „Customer Problem Statement“-Ansatz verwenden?

Wenn du das Template für den „Customer Problem Statement“-Ansatz verwendest, beschäftigst du dich mit den Gedanken und Gefühlen deiner Kunden, was die Wahrscheinlichkeit vergrößert, dass du etwas für sie Wertvolles oder Nützliches entwickeln kannst.

Darüber hinaus hilft dieser Ansatz deinen Teams bei der Abstimmung auf ein gemeinsames und klar definiertes Ziel und gibt ihnen das Gefühl, sich erfolgreich dafür zu engagieren.

Tipps für das Erstellen eines „Customer Problem Statement“

  • Du solltest dein Produkt oder deinen Service in deiner Darstellung nicht erwähnen. Konzentriere dich auf das Problem und nicht auf die Lösung.

  • Beschreibe den Status Quo. Denke daran, dass es genau das ist, was du grundlegend verändern möchtest.

  • Überlege, welche Einschränkungen deine potenziellen Kunden möglicherweise haben.

  • Definiere eine bestimmte Zielgruppe, in die du dich hineinversetzen kannst.

  • Bestimme messbare Ergebnisse. Mit diesem Ansatz kannst du einfach Kennzahlen festlegen, die du für die Nachverfolgung deines Fortschritts verwenden kannst.

Beispiel eines schlecht geschriebenen „Customer Problem Statement“

„Kunden benötigen dieses Produkt, weil sie damit auf dem Handy auf ihre Lehrbücher zugreifen können.“

Diese Kundenproblemdarstellung erwähnt dein Produkt, geht aber nicht auf eine Herausforderung ein, mit der deine Kunden konfrontiert sind. Sie sagt dir zwar, warum dein Produkt praktisch ist, aber sie beschreibt weder, dass dein Produkt den Status quo unterbricht, noch in welcher Situation sich dein Kunde befindet und welche Folgen dies für sein Leben hat.

Beispiel eines gut geschriebenen „Customer Problem Statement“

„Kunden finden es umständlich, ihre Lehrbücher mit sich tragen zu müssen. Zudem besteht das Risiko, dass sie Bücher vergessen, die sie zum Unterricht mitnehmen sollten.“

Diese Kundenproblemdarstellung erwähnt dein Produkt oder deine Dienstleistung nicht. Stattdessen konzentriert sie sich auf eine Herausforderung, mit der die Kunden konfrontiert sind, und erläutert das Problem. Sie gibt an, was für deine Kunden besonders schwierig ist und welche Auswirkungen dies hat.

FAQ zu den Problemdarstellungen

Was sind die fünf Elemente einer Problemstellung?

Die fünf Elemente einer Problemanweisung sind: Ich bin, Ich versuche es, Aber, Weil, Was ich dabei empfinde. Wenn du diese Anweisungen befolgst, kannst du eine Problemstellung erstellen, um herauszufinden, welches Problem dein Kunde hat und wie er sich dabei fühlt.

Wie erstellt man eine Problemstellung?

Um eine Problemanalyse zu erstellen, führst du zunächst eine Nutzer- oder Kundenforschung durch, um deren Probleme und Bedürfnisse zu ermitteln. Anschließend fasst du deine Ergebnisse zusammen und formulierst deine Aussage kurz und bündig anhand der Vorschläge der Vorlage. In der Problemstellung geht es um dein Kundenproblem. Erwähne also nicht die Produktmerkmale oder deine Servicelösung in der Stellungnahme. Schreibe schließlich eine Problemstellung, die deine Kundenerfahrung wirklich hervorhebt und messbare Hindernisse aufzeigt, damit du den Erfolg deiner Lösung messen kannst.

Template für den „Customer Problem Statement“-Ansatz

Beginne jetzt mit diesem Template

Verwandte Templates
Project Charter Thumbnail
Vorschau

Projektcharta-Template

Ideal für:

Projektmanagement, Dokumentation, Strategische Planung

Projektmanager verlassen sich auf Project Charters als Quelle der Wahrheit für Projektdetails. Project Charters erklären die Kernziele, den Umfang, die Teammitglieder und alles Weitere, was zu einem Projekt dazugehört. Charters können für ein organisiertes Projektmanagement nützlich sein, damit alle das gleiche Verständnis der Ziele, Strategien und Deliverables für ein Projekt jedes Umfangs haben. Dieses Template stellt sicher, dass du alle Aspekte eines Projekts dokumentierst, damit alle Stakeholder informiert und auf dem gleichen Stand sind. Du solltest immer das Ziel, den Zweck und den Umfang deines Projekts kennen.

Projektcharta-Template
PEST Analysis Thumbnail
Vorschau

Template für STEP-Analyse

Ideal für:

Ideenfindung, Strategische Planung, Business Management

Ein wichtiger Schritt, um dein Unternehmen auf einem sicheren Pfad zu behalten, besteht darin, dass du die verschiedenen Elemente und Faktoren kennst, die sich in nächster Zeit oder in Zukunft auf dich auswirken können. Hierzu gehören soziokulturelle („social“), technologische („technological“), ökonomische („economic“) und politische Faktoren („political“) – und eine STEP-Analyse (im Englischen „PEST Analysis“ genannt) hilft dir, diese zu erkennen und dich darauf vorzubereiten. Mit diesem benutzerfreundlichen Template kannst du eine STEP-Analyse durchführen und anschließend die Ergebnisse verwenden, um deine strategische Planung, Budgetzuordnung, Marketinginitiativen, Produktaktualisierungen und organisatorischen Änderungsinitiativen zu gestalten.

Template für STEP-Analyse
User Personas Thumbnail
Vorschau

Nutzer-Persona-Template

Ideal für:

Desk Research, User Experience, Marketing

Eine Nutzer-Persona ist ein Tool, mit dem du für dein Produkt oder deine Serviceleistung eine Zielgruppe, die du analysiert oder beobachtet hast, darstellen und zusammenfassend beschreiben kannst. Unabhängig davon, ob du im Content- oder Produktmarketing, im Design oder im Vertrieb tätig bist, hast du immer eine Zielsetzung vor Augen. Vielleicht ist es ein bestimmter Kunde oder ein potenzieller Kunde. Oder auch eine andere Person, die von deinem Produkt oder deiner Serviceleistung profitieren wird. In der Regel handelt es sich dabei um eine vollständige Sammlung von Charaktereigenschaften und Bedürfnissen, die interessante Schnittpunkte haben. Indem du dein Wissen über einen Nutzer präzisierst, erstellst du ein Modell für die Person, die du anzusprechen hoffst: Dies ist eine Persona.

Nutzer-Persona-Template
cynefin-framework-thumb-web
Vorschau

Das Cynefin-Template

Ideal für:

Leadership, Decision Making, Prioritization

Unternehmen haben es mit einer Reihe komplexer Probleme zutun. Manchmal weiß der Entscheidungsträger nicht, wo er anfangen oder welche Fragen er stellen soll. Das Cynefin Framework, das 1999 von Dave Snowden bei IBM entwickelt wurde, kann dir bei der Lösung dieser Probleme helfen. Viele Organisationen verwenden dieses leistungsstarke, flexible Framework zur Unterstützung bei der Produktentwicklung, bei Marketingplänen und der Organisationsstrategie oder bei der Krisenbewältigung. Zudem ist dieses Template ideal für die Schulung neuer Mitarbeiter hinsichtlich der besten Reaktion auf ein solches Event.

Das Cynefin-Template
Jobs to be Done Thumbnail
Vorschau

Das Jobs-to-be-Done-Template

Ideal für:

Ideenfindung, Design Thinking, Brainstorming

Mit der „Anheuerung“ beauftragt der Kunde ein Produkt oder einen Service mit einer „Aufgabe“, und wenn diese nicht richtig erledigt wird, sucht der Kunde nach jemandem, der es besser kann. Ausgehend von dieser einfachen Prämisse hilft das Jobs-to-be-Done (JTBD)-Framework Unternehmern, Start-ups und Geschäftsführern ihre Kunden zu definieren und unerfüllte Bedürfnisse auf dem Markt zu erkennen. Eine standardmäßige „Aufgabenstory“ ermöglicht es dir, die Dinge aus der Perspektive des Kunden zu sehen, indem du dessen Erzählung so aufbaust: „Wenn ich … möchte ich … damit ich …“.

Das Jobs-to-be-Done-Template
Porters Five Forces Thumbnail
Vorschau

Template für Porters Branchenstrukturanalyse (Five-Forces-Modell)

Ideal für:

Geschäftsführung, Strategische Planung, Marktforschung

Das von Michael Porter, einem Professor der Harvard Business School, entwickelte Five-Forces-Modell (auch Branchenstrukturanalyse oder Fünf-Kräfte-Modell genannt) ist heute eines der beliebtesten und am meisten beachteten Werkzeuge für unternehmerische Planung, das Teams zur Verfügung steht. Verwende die Branchenstrukturanalyse von Porter, um die Stärken deiner aktuellen Mitbewerber zu messen und zu entscheiden, in welchen Märkten du Fuß fassen könntest. Die von Porter definierten fünf Kräfte sind: Verhandlungsstärke der Lieferanten, Verhandlungsstärke der Käufer, Rivalität unter bestehenden Mitbewerbern, Bedrohung durch Ersatzprodukte oder Ersatzservices und Bedrohung durch Markteinsteiger.

Template für Porters Branchenstrukturanalyse (Five-Forces-Modell)