Datenflussdiagramm

Ein Datenflussdiagramm ist eine visuelle Darstellung des Datenflusses durch einen Prozess oder ein System. Diese Art von Diagrammen hilft bei der Verbesserung interner Prozesse und Systeme und stellt sicher, dass wichtige Teile deines Unternehmens einen klar definierten Weg haben.

Datenflussdiagramm Beispiel MiroDatenflussdiagramm Beispiel Miro
Datenflussdiagramm Beispiel MiroDatenflussdiagramm Beispiel Miro

45M Nutzer vertrauen Miro weltweit

Was ist ein Datenflussdiagramm

Ein Datenflussdiagramm stellt die Abfolge von Informationen, Akteuren und Schritten innerhalb eines Prozesses oder Systems dar. Es verwendet eine Reihe von definierten Symbolen, die jeweils die verschiedenen Schritte und Personen darstellen, die für die korrekte Ausführung eines Prozesses erforderlich sind. Das Diagramm kann so einfach oder so komplex sein wie das System, das es darstellt, aber der einfachste Weg, ein Diagramm zu erstellen, ist mit einem Datenflussdiagramm Tool. Datenflussdiagramme werden am häufigsten zur visuellen Darstellung des Datenflusses in einem betrieblichen Informationssystem verwendet. Wie im nachstehenden Beispiel für ein Datenflussdiagramm gezeigt, veranschaulichen diese Diagramme, wie Daten innerhalb eines Systems unter Verwendung einer Reihe von Eingaben und Ausgaben verarbeitet werden.

Datenflussdiagramm Beispiel MiroDatenflussdiagramm Beispiel Miro
Datenflussdiagramm Beispiel MiroDatenflussdiagramm Beispiel Miro

Wie der Name schon sagt, konzentriert sich ein Datenflussdiagramm auf Daten und Informationen. Damit unterscheidet es sich von einem Workflow Diagramm oder Flussdiagramm, das sich auf jeden anderen Prozess oder jedes System innerhalb eines Unternehmens konzentrieren kann. Ein wichtiger Tipp, um den Unterschied zwischen einem Flussdiagramm und einem Datenflussdiagramm zu erkennen, besteht darin, die Verwendung der Pfeile zu betrachten. Die Pfeile in einem Flussdiagramm stellen die Reihenfolge der Ereignisse dar, während die Pfeile in einem Datenflussdiagramm den Datenfluss darstellen. Ein Datenflussdiagramm hilft Unternehmen und Unternehmer*innen zu verstehen, woher die Daten kommen, wie sie in einem System verarbeitet werden und wohin sie nach der Verarbeitung gehen.

Vorteile eines Datenflussdiagramms

In einem Datenflussdiagramm werden die Funktionen und Prozesse innerhalb eines Systems grafisch dargestellt, was wiederum die Erfassung, Speicherung und Bearbeitung von Informationen erleichtert. Diese visuelle Darstellung ist ein hervorragendes Kommunikationsmittel, das zwischen dem Benutzer und dem Systementwickler hin- und hergeschickt werden kann. Im Folgenden werden einige Vorteile von Datenflussdiagrammen näher erläutert:

Lege Grenzen fest

Die Implementierung eines Datenflussdiagramms hilft, die Grenzen eines Systems zu beschreiben und abzugrenzen. Ohne ein Datenflussdiagramm könnte ein Unternehmen Schwierigkeiten haben, zu verstehen, wo ein System beginnt und endet. Durch die Festlegung spezifischer Grenzen gibt es eine klar definierte Abgrenzung.

Verbessert Kommunikation

Ein Datenflussdiagramm kann dazu beitragen, die grafische Kommunikation zwischen Systemdesignern und Benutzern zu fördern. Dies kann Ingenieuren und Entwicklern helfen, die Bedürfnisse und Wünsche der Benutzer zu verstehen.

Effektive Visualisierung

Die Darstellung einer komplexen Datenstruktur mit einem einfachen Datenflussdiagramm macht das Diagramm leichter interpretierbar. Datenflussdiagramme helfen Teams bei der Visualisierung von Daten und Schritten, die in Software-Systemprozessen involviert sind. Die Visualisierung ist entscheidend, um Prozesse klar zu erklären und einprägsamer zu machen.

Logische Repräsentation

Datenflussdiagramme unterstützen die Logik hinter dem Datenfluss innerhalb eines Systems. Ohne diese logische Untermauerung und dieses Verständnis verstehen die an einem Projekt beteiligten nichttechnischen Personen möglicherweise nicht, wie aus den Eingabedaten die Ausgabedaten werden.

Datenflussdiagramm Symbole

Es gibt eine Reihe von standardisierten Symbolen, die zur Veranschaulichung der Komponenten eines Datenflussdiagramms verwendet werden. Durch die Verwendung dieser einheitlichen Notationen wird das Lesen und Verstehen deines Diagramms für alle Mitglieder deines Teams einfacher.

Externe Einheit

Externe Einheiten sind Akteure, Quellen, Senken oder Terminatoren. Sie sind die Komponenten, die außerhalb des Systems existieren und Daten an das System senden oder von ihm empfangen. Im Allgemeinen sind die externen Entitäten die Quellen und Ziele der Eingaben und Ausgaben des Systems.

Prozess

Die Prozesskomponente wandelt die eingehenden Daten in eine verwertbare Datenausgabe um.

Datenspeicher

Die Komponente des Datenspeichers dient der Speicherung der Daten im System. Im Allgemeinen werden diese Komponenten als Dateien dargestellt.

Datenfluss

Datenflusskomponenten sind die Leitungen, durch die die Daten im System übertragen werden. In einem Diagramm werden diese Komponenten im Allgemeinen als Pfeile und Konnektoren dargestellt.

Datenflussdiagramme und UML

Bevor wir uns mit den Arten von Datenflussdiagrammen befassen, wollen wir uns ansehen, wie diese Diagramme in die Welt der Unified Modeling Language (UML) passen. UML Diagramme und Datenflussdiagramme sehen ähnlich aus, aber es gibt einige wichtige Unterschiede. UML ist eine Modellierungssprache, die in der objektorientierten Softwareentwicklung verwendet wird. Softwareentwickler*innen verwenden UML beispielsweise, um einen detaillierten Überblick über einen Prozess zu geben und zu erklären, wie die Softwareentwicklung abläuft. Es gibt 14 offizielle Typen von UML Diagrammen. Datenflussdiagramme hingegen zeigen, wie Daten durch ein System fließen. Sie können UML Diagrammen ähneln, sind aber nicht dazu gedacht, Details der Softwarelogik darzustellen. Bei der Verwendung von UML kann ein Aktivitätsdiagramm nützlicher sein als ein Datenflussdiagramm. Der Grund dafür ist, dass ein Datenflussdiagramm eine grafische Darstellung des Datenflusses durch ein System ist. Wie in der UML Aktivitätsdiagramm Vorlage unten zu sehen ist, wird die Abfolge der Aktivitäten ähnlich dargestellt wie der Datenfluss in einem System.

Ebenen des Datenflussdiagramms

Datenflussdiagramme sind mehrschichtig. Jede Ebene des Diagramms wird tiefer und komplizierter, da sie sich auf einen bestimmten Teil des Systems oder der Daten konzentriert. Die Ebenen in einem Datenflussdiagramm reichen in der Regel von Ebene 0 bis Ebene 2, und bei besonders komplexen Systemen kann das Diagramm sogar bis zu Ebene 3 reichen. Die Detailtiefe, die du untersuchen willst, bestimmt, wie tief das Diagramm gehen muss.

Datenflussdiagramm Ebene 0

Ebene 0 ist normalerweise die Kontextebene eines Datenflussdiagramms. Sie ist nicht fokussiert und konzentriert sich im Allgemeinen nicht auf einen bestimmten Systemteil. Stattdessen bietet ein einfaches Datenflussdiagramm auf Ebene 0 einen grundlegenden Überblick über das System, indem es es in einen Kontext stellt und einen einzelnen, übergeordneten Prozess anzeigt.

Datenflussdiagramm Ebene 1

Auf der Ebene 1 des Diagramms werden die Dinge detaillierter und die Karte wird viel fokussierter. Ebene 1 hebt die Hauptfunktionen innerhalb des Prozesses oder des Systems hervor. Auf Ebene 1 eines Datenflussdiagramms werden bestimmte Abschnitte des Überblicks auf Ebene 0 aufgeschlüsselt und erläutert.

Datenflussdiagramm Ebene 2

Ebene 2 geht einfach noch eine Ebene tiefer, indem sie beginnt, bestimmte Abschnitte des Diagramms der Ebene 1 abzubilden und zu analysieren. Je tiefer die Ebenen gehen, desto textbasierter wird das Diagramm. Aus diesem Grund ziehen es viele Systemdesigner*innen vor, nicht tiefer als Ebene 2 zu gehen. Bei einigen komplexen und komplizierten Systemen kann es jedoch notwendig sein, noch ein oder zwei Ebenen tiefer zu gehen.

Arten von Datenflussdiagrammen

Datenflussdiagramme werden in zwei Kategorien unterteilt, je nachdem, welcher Fluss visualisiert werden soll. Ein Datenflussdiagramm kann entweder ein logisches Datenflussdiagramm oder ein physisches Datenflussdiagramm sein. Jede Art von Diagrammuntergruppe hat ihren Zweck und ihre Vorteile.

Logisches Datenflussdiagramm

Logische Datenflussdiagramme konzentrieren sich mehr auf die Aktivitäten und Prozesse eines Unternehmens. Sie beschreiben das "Was" und stellen diese Metrik in einer grafischen Darstellung dar. Logische Datenflussdiagramme stellen dar, was das Unternehmen tut, was es anbietet und was es zu erreichen versucht. Sie beschreiben die Geschäftsereignisse und die Informationen oder Daten, die für die Durchführung dieser Ereignisse erforderlich sind. Die Verwendung eines logischen Datenflussdiagramms ist von Vorteil, da es den Ablauf von Geschäftsvorgängen abbildet. Es hilft dir, die Arten von Funktionen zu verstehen, die in deinem Unternehmen vorhanden sind oder die du möglicherweise hinzufügen möchtest.

Physisches Datenflussdiagramm

Ein physisches Datenflussdiagramm stellt die Implementierung von Geschäftssystemen grafisch dar. Es stellt das "Wie" und nicht das "Was" dar. Es gibt Aufschluss darüber, wie sich die Daten durch das System bewegen und wie das System funktioniert. Diese Art von Datenflussdiagramm umfasst Dinge wie die Dateien, die Software und die Hardware eines Systems. Physikalische und logische Datenflussdiagramme bieten unterschiedliche Perspektiven desselben Datenflusses. Sie können in Verbindung miteinander verwendet werden, um ein ganzheitliches Verständnis eines gesamten Prozesses zu schaffen.

Wann wird ein Datenflussdiagramm verwendet?

Datenflussdiagramme wurden ursprünglich zur Darstellung des Datenflusses in einem Computersystem verwendet. Heute werden sie in verschiedenen Phasen der Ideenfindung und des Entwurfs in verschiedenen Branchen eingesetzt. Besonders nützlich sind sie für Unternehmen, die stark auf Daten und Informationen angewiesen sind. Die folgenden Beispiele zeigen, wo Datenflussdiagramme eingesetzt werden:

Softwareentwicklung

Software Ingenieur*innen verwenden Datenflussdiagramme, um Software-Grundlagen und -Architekturen zu entwerfen, bevor sie in die Kodierungsphase der Softwareentwicklung einsteigen. Diese Diagramme dienen auch als fortlaufendes Systemanalysewerkzeug zur Messung des Fortschritts und zur Implementierung von Verbesserungen an einem System.

Management von Unternehmen

Die Geschäftsleitung muss die Prozesse, die den Erfolg ihres Unternehmens ausmachen, genau kennen. Ein Datenflussdiagramm ist ein nützliches Instrument für die Gestaltung agilerer Prozesse und die allgemeine Verbesserung der Prozesse eines Unternehmens. Es kann verwendet werden, um die täglichen Systeme und Arbeitsabläufe eines Unternehmens zu rationalisieren.

Entwicklung von Datenbanken

Im heutigen digitalen Zeitalter verfügt fast jedes Unternehmen über eine online Komponente, die sich auf eine komplexe Datenbankstruktur stützt, um die Informationen der Nutzer*innen zu speichern. Datenflussdiagramme helfen dabei, die Bewegung und Speicherung von Daten innerhalb dieser Online-Datenbanken darzustellen und aufzuzeichnen. In einer Welt, in der Cybersicherheit und Datenschutz von zentraler Bedeutung sind, schaffen Datenflussdiagramme einen klaren Weg für Entwickler*innen und Unternehmen, dem sie folgen können.

So erstellst du ein Datenflussdiagramm

Jetzt, da du weißt, was ein Datenflussdiagramm ist und wo diese Diagramme eingesetzt werden, ist es an der Zeit, selbst eines zu erstellen. Im Folgenden findest du eine hilfreiche Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Erstellung eines umfassenden Datenflussdiagramms mit Verwendung der Datenflussdiagramm Vorlage von Miro.

Schritt 1

Beginne damit, deine Inputs und Outputs zu sortieren. Jeder Prozess, den du abbilden willst, sollte mindestens einen Input und einen Output haben. Dadurch wird sichergestellt, dass dein Datenflussdiagramm vollständig ist und keine Lücken aufweist.

Schritt 2

Beginne das Diagramm auf Ebene 0, damit du das System im Zusammenhang verstehen kannst. Dieser Überblick ist nützlich und zeigt dir, ob du auf den tieferen Ebenen des Systems mehr ins Detail gehen musst.

Schritt 3

Beginne mit Ebene 1. Hier fügst du den Kern der Struktur hinzu. Während der Darstellung der Ebene 1 wirst du weitere Prozesse und Schritte in deine Struktur einfügen wollen, da du dich mehr auf bestimmte Systeme innerhalb des Unternehmens konzentrierst. Denke daran, die oben erwähnten standardisierten Symbole und Formen des Datenflussdiagramms zu verwenden.

Schritt 4

Wiederhole Schritt 3 und gehe jedes Mal tiefer, wenn du ein bestimmtes System oder einen Prozess vertiefen möchtest. Es gibt keine Obergrenze für die Anzahl der Ebenen, die du hinzufügen kannst. Denke aber daran, dass das Diagramm leicht verständlich sein soll. Teile dein Diagramm mit deinen Teammitgliedern und lade sie ein, Feedback zu geben, Fragen zu stellen und Vorschläge zu machen. Miro macht es einfach, mit deinem Team auf einem gemeinsamen Board zu arbeiten und in Echtzeit zusammenzuarbeiten.

Erstelle dein Datenflussdiagramm mit Miro

Die erstmalige Erstellung eines Datenflussdiagramms kann eine Herausforderung sein, aber eine Vorlage kann den Prozess vereinfachen. Die Verwendung einer Datenflussdiagramm Vorlage nimmt dir einen Großteil der schwierigen anfänglichen Gestaltung und Planung ab, so dass du dich auf die Erstellung des richtigen Datenflussdiagramms konzentrieren kannst.